Kontakt: 0221-67778890 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Schließen

*

*

*

*

*

Schließen

*

*

*

*

*

Schließen

*

*

*

*

*

*

*

*

Mein Reisebericht mit Academical Travels nach England Empfehlung

Praktikum in England - London Genau vor 16 Wochen bin ich nach London gekommen. Ich habe ziemlich lange gezögert, alles in Deutschland stehen zu  lassen, ein Urlaubsemster zu nehmen und vier Monate in einem fremden Land zu verbringen. Zuallererst muss ich sagen,  dass solch eine Investition in einen Auslandsaufenthalt sich auf jeden Fall gelohnt hat.

 Als Wohnplatz wählte ich eine Gastfamilie aus, da die Umgebung eine entscheidende Rolle auf die Lernschnelligkeit der  englischen Sprache spielt. Die ersten 4 Wochen verbrachte ich in einer Gastfamilie in Lewisham und die restliche Zeit in  einer Anderen in Gants Hill (Nordosten). Ich persönlich bevorzuge eher den Ort der 2. Gastfamilie. Generell rate ich jedem,  der eine Gastfamilie und kein Wohnheim auswählt, Abendessen mitzubestellen. Das ist im Allgemeinen günstiger und besser.  Ob die Gastfamilie sich dann um eure Wäsche kümmern wird oder ob ihr euer Geschirr selber spült müsst, bleibt der Familie  überlassen. Was Hilfsbereitschaft und Fürsorge angeht, so war ich darüber mehr als zufrieden.

Praktikum in London - Themse

Die Menschen in London sind allgemein sehr hilfreich, man muss sie nur fragen. Was die Bus/Bahnverbindungen angeht, so gab ich ca. 130 Pfund im Monat aus. Aber alles hängt davon ab, wo man wohnt und wie oft man herumreist am Wochenende. Also den Weg von zu Hause zu Arbeit/Praktikum gut vorplanen, was die Ausgaben angeht. Wenn man nicht vorhat, viel zu reisen, so kann man eine Wochenkarte kaufen (ca. 18 Pfund in der Woche, Zone: 1 – 4;).

 

 Die ersten zwei Wochen besuchte ich Sprachkurse  und die restliche Zeit absolvierte ich ein Praktikum in einem Immobilienbüro. Die direkte Kommunikation mit den Mitarbeitern und seltener mit Kunden gibt den richtigen Anschub, die Sprache auf dem schnellsten und effektivsten Weg zu lernen. Meine Firma besteht aus 11 Mitarbeitern, man kannte sich ziemlich gut und die Atmosphäre war sehr familiär. Die meisten Mitarbeiter bemühen sich sehr, dir zu helfen und als Team zu wirken. Die Sprachdialekte sind in London unterschiedlich, sodass es nur Vorteile gibt, wenn man mit vielen Mitarbeitern beziehungsweise Kunden in Konversation tritt. Ich habe ebenfalls einen Projekt absolvieren müssen, der auf Analyse und praktische Verwendung unterschiedlicher Investmentstraterien in Immobilien basiert.

Bericht und Kritik mit Academical Travels in London

Was Telefongespräche und mobiles Internet angeht, so rate ich, Lebara zu benutzen. Man kann schon ab 12,5 Pfund im Monat alles haben was man braucht. Es funktioniert wie Prepaid.

Mit dem Wetter hatte ich sehr viel Glück, sodass es hier in den gesamten 16 Wochen extrem selten geregnet hat. Ich absolvierte meinen Auslandsaufenthalt von Anfang Mai bis Mitte August. 

Außer solchen Orten wie London Bridge, Oxford Circus, Piccadilly Circus usw. würde ich allen raten, vorausgesetzt man besucht England im Sommer, zum Strand zu fahren. Margate Beach ist eine sehr gute Variante.

Ich sehe jetzt zurück und erkenne eine vollkommen effektiv investierte Zeit und investiertes Geld in einen Auslandsaufenthalt. Die meisten Prüfungen kommen erst im Herbst, sodass man die Zeit im Ausland richtig genießen kann. Ich rate nur jedem, solch eine Erfahrung mit Academical Travels zu sammeln.

Viele Grüße,

Boris

 

Reisen mit Academical Travels nach London Picadilly Circus

Erfahrungsbericht Academical Travels England